25. Feb. 2018
Seite: 1 << 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >> |
Am 08.11.2011 schrieb B.Horn:

Letzte Altpapiersammlung der Jugendfeuerwehr Wietze in diesem Jahr


Liebe Mitbürger,

am 26.11.2011 sammelt die Jugendfeuerwehr wieder Altpapier im Ortsteil Wietze. Bitte stellen Sie das gut gebündelte und nicht in Plastiktüten verpackte Papier bis 09:00 Uhr an den Straßenrand. Wenn es Ihnen möglich ist, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie das Papier zur Entlastung der Kinder direkt zum Bahndamm bringen könnten. Sie unterstützen damit die Arbeit der Jugendfeuerwehr maßgeblich und leisten einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt.

Ihre Jugendfeuerwehr Wietze

Am 05.10.2011 schrieb B.Horn:

Grundschüler im Rahmen des Leseprojektes "Besondere Leseorte" zu Gast

Im Rahmen des Schulprojektes "Besondere Leseorte in Wietze" der GHRS Wietze nahmen am Mittwoch 14 Schülerinnen und Schüler aus der ersten bis vierten Klasse an einer Lesestunde im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Wietze teil. Durch Svenja Ziemens, Doreen Bartels, Heiko Hoppenstedt und Oliver Buchweitz, wurden verschiedene Kindergeschichten zur Brandschutzerziehung vorgelesen. Zwischendurch wurde gemalt und es wurde geübt, wie ein Notruf richtig erfolgen sollte. Versüßt wurden den jungen Gästen das Zuhören mit Süßigkeiten. Dazu gab es Wasser, Apfelschorle und warmen Kakao.

Die Zeit verging wie im Flug. Zum Abschluss der Veranstaltungen haben die Kinder noch das Buch Phillip und der Rauchengel mit nach hause bekommen.

Dank gilt auch an die Kameraden die bei der Organisation und der Durchführung der Veranstaltung geholfen und sich um das leibliche Wohl der Kleinen gekümmert haben.


Am 19.09.2011 schrieb T.Beyersdorff:

LKW stürzt auf die Seite - Fahrer in der Kabine eingeschlossen


Zu einem Verkehrsunfall mit einem LKW wurde die Ortsfeuerwehr Wietze am Nachmittag des 19.09.2011 gerufen.
Eine Person soll eingeklemmt sein...

Lesen Sie weiter unter der Rubrik Einsätze!


Am 07.09.2011 schrieb T.Beyersdorff:

Wohnungsbrand in der Nienburger Straße fordert die Feuerwehren Wietze und Wieckenberg



"Wohnungsbrand in der Nienburger Straße, noch drei Personen im Gebäude" - diese Mitteilung erreichte die Feuerwehren Wietze und Wieckenberg heute Morgen, dazu heulten in beiden Ortsteilen die Sirenen.

Lesen Sie den Bericht unter der Rubrik Einsätze.


Am 09.08.2011 schrieb B.Horn:

Gemeinde Feuerwehr Wietze im Gespräch mit Thomas Adasch MdL

Am Dienstag, hatte die Gemeindefeuerwehr Wietze die Chance mit dem für den Wahlkreis 46 (Celle, Hambühren und Wietze) zuständigen Landtagsabgeordneten Thomas Adasch im Rahmen seiner Sommertour 2011 zu sprechen. "Er nutze die ruhigere Sommerzeit, um sich vor Ort zu informieren.", so Adasch.



Themen waren unteranderem die neu gegründete Kinderfeuerwehr, der Flugdienst und das Kamerasystem zur Erkennung und Lokalisierung von Waldbränden, die kommende Feuerwehr Akademie in Celle, der sogenannte Feuerwehr-Führerschein, den Änderungen im Brandschutzgesetz und die Ehrenamtskarte. Außerdem wurde über allgemeine Dinge wie Bürokratie gesprochen.

Adasch ließ sich von Olaf Sevekow über die Kinderfeuerwehr in Wietze informieren und war von der Anzahl der Kinder sichtlich beeindruckt.

Anschließend berichte er über den Stand der Planung zur neuen "Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz" in Celle, die auf dem Gelände der Freiher-von-Fritsch-Kaserne im Celler Stadtteil Scheuen entstehen soll. Die Kosten für den Neubau sollen aus der Mehreinnahmen der Brandschutzsteuer stammen, Einschränkungen für die Gemeindefeuerwehren solle es dadurch keine geben.

Eines der in Feuerwehrkreisen heiß diskutierten Themen war die kurzzeitige Einstellung des Florian Flugdienstes in den heißen Tagen im Frühsommer dieses Jahres. Seit letztem Jahr gibt es im Land Niedersachsen ein Kamerasystem, dass die riesigen Wald-, Moor- und Wiesenflächen des Landes auf Rauchsäulen überwacht und ggf. Alarm schlägt. Das Einstellen des Feuerwehr Flugdienst, der zusammen mit den Feuerwachtürmen bei hoher Waldbrandgefahr diese Aufgaben bisher übernahm, sorgte bei den Feuerwehren für Kopfschütteln. Denn nicht nur die Früherkennung, sondern auch das Führen der ersten Einsatzkräfte aus der Luft war bisher sehr erfolgreich. Anhand der Erlebnisse des Waldbrands in Hornbostel im Jahre 2004, konnte Adasch die Bedeutung des Flugdienstes für die Einsatzkräfte dargestellt werden. Er versprach diese Erkenntnisse an den zuständigen Innenminister Schünemann weiterzureichen.

Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe fragte, in wie weit der neue Feuerwehr-Führerschein juristisch abgesichert sei. Hintergrund ist, dass Freiwillige Feuerwehren seit der Einführung des Europaführerscheins Probleme mit Fahrern haben, da mit der neuen Klasse B nur Fahrzeuge bis 3,5t gefahren werden dürfen. Bei der alten Klasse 3 waren bis 7,5t erlaubt, dementsprechend wurden viele Fahrzeuge bei den Feuerwehren in dieser Klasse angeschafft. Um den Mangel an Fahrern entgegenzuwirken wird in Niedersachsen derzeit ein sogenannter Feuerwehr-Führerschein eingeführt, der es Klasse B Fahrern nach einer Einweisung ermöglichen soll, Fahrzeuge zu führen, die dem alten Maximalgewicht entsprechen. Adasch nahm diese Frage auf und wird sich informieren, bzw. die Bedenken äußern.

Diskutiert wurde abschließend über das neue Brandschutzgesetz und die Anhebung der Altersgrenze von Feuerwehraktiven (derzeit 62 Jahre), sowie über die Ehrenamtskarte, die Aufgrund der Mindestvorrausetzung von 250 Stunden im Jahr, für die meisten Feuerwehrmitglieder uninteressant ist.

Zum Abschluss wiederholte Adasch seine Einladung in den Landtag, welche bisher aus Termingründen seitens der Feuerwehr nicht wahrgenommen werden konnte, und bot weitere Gespräche an.


Vorherige Seite
Nächste Seite