25. Feb. 2018
Seite: 1 << 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 >> |
Am 19.05.2012 schrieb T.Beyersdorff:

Jugendfeuerwehr bildete sich in Erste Hilfe fort


Die Jugendfeuerwehr Wietze besuchte den Ortsverband der Johanniter Unfall Hilfe in Celle im Rahmen ihres Übungsdienstes. Der Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Wietze, Dirk Hoppenstedt, der gleichzeitig auch der Einheitsführer des Ehrenamtes der Johanniter in Celle ist, hatte diesen Ausbildungsdienst in die Wege geleitet.

„Mir ist es wichtig, dass die Jugendliche wissen was zu tun ist, wenn Sie auf einen Unfall zu kommen oder plötzlich ein Elternteil zu Hause bewusstlos vor ihnen liegt, denn retten ist ja später auch eine Aufgabe, welche die Jugendlichen ab dem 16. Lebensjahr in der aktiven Feuerwehr übernehmen. Neben dem Standartprogramm aus den lebensrettenden Sofortmaßnahmen wurde auch anhand des Notfallkrankenwagens sämtliches medizinisches Gerät erklärt.

Die Jugendfeuerwehr nahm mit 14 Jugendlichen und 3 Betreuern an der Aktion teil.


Am 20.04.2012 schrieb T.Beyersdorff:

Jugendfeuerwehr Wietze erhält neuen Anhänger


Seit Mitte April kann die Jugendfeuerwehr Wietze auf einen neuen Anhänger zurück greifen. Der bisherige Anhänger war für viele Dinge zu klein und unpraktikabel geworden, weshalb vom Jugendfeuerwehrwart Dirk Hoppenstedt vor einigen Monaten die Idee ins Ortskommando eingebracht wurde, einen neuen Anhänger zu beschaffen. Der jetzige sei auch für die Einstazabteilung für viele Bereiche zu klein.



So wurden Angebote eingeholt und über die Merkmale gesprochen, welche ein neuer Anhänger mitbringen sollte. Der Jugendfeuerwehrwart nahm Kontakt zu Firma Hübscher Weseloh GbR auf. Diese Firma ist seit kurzem im Wietzer Industriegebiet angesiedelt.

Die nun ausgehandelte Lösung bezüglich der Anhängerbeschaffung ist für die Wietzer Feuerwehr ein absoluter Gewinn. Herr Weseloh stellt der Jugendfeuerwehr den Anhänger für die nächsten vier Jahre zur Verfügung, sämtliche Unterhaltungskosten übernimmt er. Im Anschluss an den Zeitraum kann der Anhänger dann zum Marktwert erworben werden.

Der Anhänger ist 2,50 m lang, 1,25 m breit, 1,60 m hoch und ist mit einem Plane - Spriegel Aufbau versehen. Zudem besitzt dieser über eine eigene Handbremse zum sicheren Abstellen und zwei Stützen am Heck des Anhängers.

Die Jugendfeuerwehr Wietze bedankte sich bei Herrn Weseloh für die tolle Unterstützung der Jugendarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Wietze mit einem Präsentkorb.


Am 13.04.2012 schrieb B.Horn:

Großbrand in Hambühren nach mehreren Explosionen auf einem Recyclinghof


Foto: CelleHeute.de

Am Vormittag des 13.04.2012 wurde die Freiwillige Feuerwehr Wietze zur Löschhilfe ins Hambührener Gewerbegebiet alarmiert. Nach ersten Angaben gab es mehrere Explosionen in einem ca. 300m³ großen Schrotthaufen, der sich daraufhin in Brand setzte.

Die Feuerwehren aus Hambühren, Oldau, Wietze, Winsen und Celle waren im Einsatz. Es mussten große Mengen an Schaummittel verwendet werden.

Weitere Informationen unter der Rubrik Einsätze.

Außerdem gibt es Berichte, Fotos und ein Video auf folgenden Seiten:
CelleHeute.de (mit Video)
Freiwillige Feuerwehr Hambühren
Freiwillige Feuerwehr Celle


Am 11.04.2012 schrieb T.Beyersdorff:

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2012

Der Bericht über die Jahreshauptversammlung 2012 ist unter der Rubrik Wissenswertes nachzulesen.



Am 04.04.2012 schrieb T.Beyersdorff:

Feuerwehr Wietze erhält mobilen Rauchverschluss

Der Ortsfeuerwehr Wietze wurde am 04.04.2012 vom VGH - Versicherungsbüro Schwerdtfeger ein mobiler Rauchverschluss überreicht. Im Beisein vom neuen Inhaber des Versicherungsbüros, Stephan Schwerdtfeger und seinem Vorgänger Hans-Dieter Alpers wurde der Rauchverschluss an den Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe und an Wietzes Ortsbrandmeister Oliver Buchweitz übergeben.



Der Rauchverschluss besteht aus einem sehr stabilen Spezialgewebe, welches an einem Metallrahmen befestigt ist. Dieser Metallrahmen wird mit einer Spreizstange in einen Türrahmen gespannt und der herab hängende Vorhang verschließt die Türöffnung auch dann weitgehend, wenn die dazugehörige Tür geöffnet wird.

Durch diese Maßnahme wird verhindert, dass Rauchgase in ein Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gelangen können. Somit können Personen, die sich oberhalb der Brandwohnung in den Wohnungen oder im Treppenhaus aufhalten, ungefährdet ins Freie gerettet werden.

Die Freiwllige Feuerwehr Wietze bedankt sich beim VGH - Versicherungsbüro Schwerdtfeger für das zur Verfügung stellen dieses Rauchverschlusses.


Vorherige Seite
Nächste Seite