22. May. 2018
Statistik Listenansicht Gesamtübersicht
Seite: 1 << 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 >> |
FeuerFahrzeugbrand am 30.09.2015
Datum: 2015-09-30
Dauer: 60 Minuten
Eingesetzte Kräfte: 13

Bericht (von T.Beyersdorff):
Nur fünf Minuten nachdem die Einsatzkräfte das Wietzer Feuerwehrhaus erreicht hatten, piepten erneut die Meldeempfänger. Gemeldet wurde ein Fahrzeugbrand auf der B 214 in Richtung Ovelgönne - dabei solle der PKW noch rollen.

Beim Ausrücken der ersten Kräfte konkretisierte sich die Meldung, das entsprechende Fahrzeug solle im Motorraum brennen und ein Anhalten sei nicht möglich. Umgehend machten sich Löschgruppenfahrzeug, Tanklöschfahrzeug und Rüstwagen auf den Weg Richtung Ovelgönne.
In der Ortsmitte nahe der evangelischen Kirche kam den Einsatzkräften dann ein stark qualmendes Auto entgegen und fuhr mit normaler Geschwindigkeit in Fahrtrichtung Jeversen. Die Fahrzeuge drehten umgehend und fuhren dem Fahrzeug hinterher. Dabei war die Rauchwolke so deutlich, dass das verursachende Fahrzeug nur schemenhaft zu erkennen war.

Vor dem ersten Kreisel am Ortsausgang Richtung Jeversen bemerkte der Fahrer Blaulicht und Martinshorn der Einsatzfahrzeuge, fuhr an den Fahrbahnrand und stoppte sein Fahrzeug.

Sichtlich erstaunt und überrascht nahm der Fahrzeugführer zur Kenntnis, dass der Grund des Feuerwehreinsatzes sein qualmender Audi war. Er entgegnete, dass sein Turbolader defekt sei und er sich gerade auf dem Weg in eine Werkstatt nach Schwarmstedt befunden habe. Den Qualm habe er wahrgenommen, ursächlich dafür war aus seiner Sicht der defekte Turbolader - dass ein qualmendes und gar fahrendes Auto mit eingeschalteter Warnblinkanlage besorgte Autofahrer anhielt den Notruf der Feuerwehr zu wählen, war dem Fahrzeugführer völlig unklar und unverständlich.

Nach dem Eintreffen der Polizei konnte die Einsatzstelle verlassen werden. Es kam zu einigen kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen. Ein ausgerüsteter Atemschutztrupp wurde nicht benötigt, ebenso musste keine Brandbekämpfung vorgenommen werden.

Ein Dank sei an dieser Stelle dem oder der aufmerksamen Verkehrsteilnehmer/in ausgesprochen welche/r den Brand gemeldet hat. Auch aus Sicht der Feuerwehr war durch die starke und massive Rauchentwicklung erst spät erkennbar, dass es sich vielmehr um ein technisches Problem als um ein Feuer gehandelt habe.

THNachbarschaftliche Hilfeleistung - Gewässerverunreinigung am 22.09.2015
Datum: 2015-09-22
Dauer: 60 Minuten
Eingesetzte Kräfte: 3

Bericht (von T.Beyersdorff):
Am Abend des 22.09.2015 wurde der Feuerwehr im Bruchweg im Bereich der Brücke über die Wietze zwischen Wieckenberg und Jeversen eine Gewässerverunreinigung durch durch Farbe gemeldet.

Die örtlich zuständige Feuerwehr Wieckenberg stellte fest, dass Farbeimer sowie weitere Gegenstände mittig im Flußbett lagen. aus diesem Grund wurde der Rüstwagen aus Wietze hinzugezogen, da sich auf diesem Fahrzeug unter anderem auch Wathosen befinden.

Ein Feuerwehrmann ging dann von der Uferböschung mit einer Wathose bekleidet in den ca. 1 Meter tiefen Flußlauf. Es wurden mittels einer Forke zwei leere Farbdosen, Pinsel, Gartenzubehör und diverse Elektroartikel geborgen. Darunter befanden sich auch mehrere Stromkabel, eine Steckdosenleiste und ein Langhaarschneider.

Wer sachdienliche Hinweise zu dieser Umweltverschmutzung hat, möge dieses der Polizeistation Wietze melden.

THKreisfeuerwehrbereitschaft Celle - Unterstützung beim Aufbau einer Flüchtlingsunterkunft am 07.09.2015
Datum: 2015-09-07
Dauer: 600 Minuten
Eingesetzte Kräfte: 7

Bericht (von T.Beyersdorff):
Am Montag früh um 07:00 Uhr trafen sich sieben Mitglieder der Wietzer Feuerwehr, um im Rahmen eines Einsatzes der Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Celle bei der Herrichtung einer provisorischen Flüchtlingsunterkunft in Scheuen zu unterstützen.

Der 1. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Celle, zudem u.a. die Ortsfeuerwehren Wietze, Hornbostel und Jeversen gehören, hat nach knapp 8 Stunden die Einsatzstelle in Scheuen verlassen.

In Zusammenarbeit mit dem THW und weiteren Hilfsorganisationen wurden Sandsäcke zur Sicherung der Zelte verbaut, Holzhackschnitzel für die Zuwegungen verteilt und Gräben für die Stromversorgung ausgehoben.

Insgesamt waren 150 Feuerwehrleute der vier Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaft Celle im Einsatz.

THAmtshilfe Polizei - Personensuche am 03.09.2015
Datum: 2015-09-03
Dauer: 60 Minuten
Eingesetzte Kräfte: 20

Bericht (von B.Pawlak):
Nachdem der Polizei Wietze in den Abendstunden eine zwischen Hornbostel und Jeversen vermisste 71jährige Frau gemeldet worden war, sammelten sich die Einsatzkräfte der Wietzer Feuerwehr am Feuerwehrgerätehaus um die Personensuche auf Anforderung der Polizei zu unterstützen. Glücklicherweise konnte die vermisste Dame vor Beginn einer Suchaktion ausfindig gemacht werden.

THVerkehrsunfall mit mehreren Verletzten am 01.09.2015
Datum: 2015-09-01
Dauer: 120 Minuten
Eingesetzte Kräfte: 20

Bericht (von B.Pawlak):
Aus bisher noch nicht geklärter Ursache kam es in den frühen Abendstunden auf der Bundesstraße 214 im Ortskern von Wietze zum Frontalzusammenstoß von drei Pkw. Die Wietzer Feuerwehr wurde um 17:28 Uhr über Sirene und Meldeempfänger alarmiert, nach ersten Meldungen sollten Personen eingeklemmt sein.

Die ersten eintreffenden Kräfte stellten schnell fest dass keine Personen mehr eingeklemmt waren, jedoch hatten sich acht Unfallbeteiligte verletzt, eine Person davon schwer. Die Feuerwehrleute versorgten zusammen mit den Kollegen des Rettungsdienstes die Verletzten und stellten den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher.

Vor Ort waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst. Die Wietzer Feuerwehr war mit Rüstwagen, Löschgruppenfahrzeug und Tanklöschfahrzeug im Einsatz, die Polizei Wietze hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.